check-circle Created with Sketch. Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Harald Schwaiger als Hendrik Höfgen in "Mephisto"

Mephisto. Schauspiel nach Klaus Mann

Harald Schwaiger

Aus einer Demokratie wird eine Diktatur. Alle müssen für sich entscheiden, wie sie sich zum politischen und gesellschaftlichen Umbruch positionieren.

Hendrik Höfgen, ein aufsteigender Schauspieler, beschließt, sich im aufkeimenden Nationalsozialismus auf seine Karriere zu konzentrieren. Der Preis für seinen Ruhm ist der Verrat an Freunden und persönlichen Idealen. Er nimmt die Rolle des Mephisto in „Faust I“ an und erkennt erst viel zu spät, dass er den Pakt mit dem Teufel bereits selbst geschlossen hat. Im Zentrum steht die Frage nach Opportunismus und Widerstand, und wie sich die Kunst zur Macht verhält. Klaus Mann appelliert in seinem 1936 im Exil geschriebenen Roman an die Verantwortung von uns allen – eine Debatte, die an Aktualität nicht verloren hat.

Harald Schwaiger zeichnet in der Eigenproduktion für den Dalheimer Sommer ein vielschichtiges Porträt eines Schauspielers, gefangen zwischen Moral und Egoismus.

Harald Schwaiger

Der Österreicher Harald Schwaiger studierte am Mozarteum Salzburg und wirkte unter anderem am Deutschen Nationaltheater Weimar, am Düsseldorfer Schauspielhaus und am Schauspiel Dortmund. Seit über 15 Jahren ist er immer wieder in Fernsehserien wie der „Lindenstraße“, den „Rosenheim-Cops“ oder „Danni Lowinski“ zu sehen. Schwaiger ist seit 2019 Intendant des Dalheimer Sommers und steht als Schauspieler auch selbst auf der Bühne.

www.harald-schwaiger.com

Theatertrailer zum „Mephisto“

Der Trailer zur Eigenproduktion des Dalheimer Sommers – hier erhalten Sie einen Einblick in das Stück.